Hilfe zur Arbeit

Saarbrücken

Beschäftigung und Qualifizierung für Jugendliche und Erwachsene in den Bereichen:

• Gartenbau
• Innenausbau
• Metallbau
• Tischler
• Bau und Baunebengewerbe
• Hauswirtschaft
• Verkauf
• Möbellager
• Sprachförderung
• künstlerischer Bereich
   Integrationsmaßnahmen und Alphabetisierung (BAMF) in Planung

1985 entstand die Abteilung "Hilfe zur Arbeit - Saarbrücken" in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken. Von ursprünglich 25 Teilnehmern wuchs die Abteilung im Lauf der Jahre auf heute 250 Plätze Arbeitsgelegenheiten mit Qualifizierung an. Hierbei erhalten gemeinnützig beschäftigte Personen pro Arbeitsstunde 1,02 € zusätzlich zu ihrem Arbeitslosengeld II (ALG II) nach Zuweisung durch das Jobcenter Saarbrücken.

Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte sozialpädagogische Beratung bei persönlichen, sozialen, schulischen und beruflichen Problemen. Sie werden während der Arbeit von Sozialarbeitern unterstützt und von Handwerkern bzw. Lehrern qualifiziert - sowohl fachtheoretisch/-praktisch als auch in Bezug auf Defizite in der Allgemeinbildung. Ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird die Möglichkeit zum Erwerb von Deutschkenntnissen geboten. Außerdem erfolgt eine intensive Berufswegplanung und Arbeitsplatzsuche. Viele Beschäftigte finden so den Weg in eine dauerhafte Perspektive am Arbeitsmarkt oder beginnen eine Umschulung.  

In den bereits genannten Fachbereichen werden vielfältige Qualifizierungs- und Orientierungseinheiten angeboten. Den theoretischen und fachpraktischen Rahmen bilden etwa 20 Maßnahmen, die der beruflichen Bildung und Integration dienen. Aber nicht nur die Teilnehmer in den einzelnen Fachgruppen erfahren einen Nutzen, sondern auch das Gemeinwesen bzw. die Kommune: Während Beschäftigung und Qualifizierung werden gemeinnützig zusätzliche Aufgaben für Fachämter, Vereine, Wohlfahrtsträger, Schulen, Kindergärten und kirchliche Einrichtungen erledigt.

In speziell für Jugendliche konzipierten Maßnahmen werden an 3 Standorten Teilnehmer unter 25 Jahren bei der Berufsorientierung und dem Einstieg in Ausbildung und Arbeitsleben unterstützt. Hierzu dienen sowohl Angebote zur schulischen und beruflichen Qualifizierung als auch eine intensive sozialpädagogische Beratung und Betreuung.

An den Standorten Saarbrücken-Wackenberg, Auersmacher und – auch unter der Federführung der Abteilung HzA Saarbrücken – am Standort Piesbach im Landkreis Saarlouis werden in für ausschließlich für Frauen angelegten Maßnahmen 38 Teilnehmerinnen im Bereich Verkauf von Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs beschäftigt und qualifiziert.
An der Finanzierung der Maßnahmen sind das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr als Mittelverwalter der Landesprogramme und des Europäischen Sozialfonds (ESF), der Regionalverband Saarbrücken und dessen Kommunen, das Jobcenter Saarbrücken und ganz neu auch das Jobcenter Saarlouis beteiligt.

Integrationsmaßnahme (BAMF)

Wir bieten regelmäßig Sprachkurse "Deutsch als Fremdsprache" an, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werden.

(Stand: November 2015)

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet.